Robotix-Academy

Grenzüberschreitender Forschungscluster für industrielle Robotik
Das Projekt „Robotix-Academy“ zielt darauf ab, einen dauerhaften Forschungscluster für industrielle Robotik in der Großregion zu etablieren.

Problemstellung
Im Rahmen des Programms INTERREG V Großregion 2014-2020 konnte das ZeMA erfolgreich ein Projekt im Bereich der industriellen Robotik und Mensch-Roboter-Kooperation einreichen. Die Mensch-Roboter-Kooperation ist eine der Schlüsseltechnologien, um die Konkurrenzfähigkeit der Großregion auch in Zukunft sicherstellen zu können. Seit dem Projektstart am 01.01.2016 wurden bereits verschiedene Entwicklungsumgebungen aufgebaut sowie Veranstaltungen vorbereitet und in kleinem Kreis mit ersten Interessenten durchgeführt.

Zielsetzung
Das Projekt „Robotix-Academy“ zielt darauf ab, in den nächsten fünf Jahren einen dauerhaften Forschungscluster für industrielle Robotik in der Großregion zu etablieren. Die Academy dient den beteiligten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Transferpartnern, Anwender- und Ausrüsterunternehmen als Kooperationsplattform. Das ZeMA ist hier federführend, neben den beteiligten Projektpartnern, den Universitäten Liège, Luxembourg und Lorraine sowie dem Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier.

Vorgehen
Eine wesentliche Aufgabe der Academy besteht darin, Know-how aufzubauen und für die industrielle Praxis bereit zu stellen. Hier werden vor allem KMU bei der Einführung neuer Technologien unterstützt, aber auch Großunternehmen profitieren von den außeruniversitären Bildungs-, Qualifizierungs- und Beratungsangeboten. Informationen zum Forschungscluster „Robotix-Academy“ und den daran angeschlossenen Informations- und Qualifizierungsangeboten gibt es bereits unter http://robotix.academy.
Im Rahmen der „Robotix-Academy“ arbeiten die Hochschulen der Großregion gemeinsam am Themengebiet der industriellen Robotik, wobei jeder Partner einen thematischen Schwerpunkt übernimmt. Der Schwerpunkt des ZeMA liegt auf der industriellen Robotik und Mensch Roboter-Kooperation in der Automobil- und Flugzeugproduktion sowie deren Zulieferindustrie. Aber auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) aus Industrie und Handwerk finden hier am ZeMA einen kompetenten und zuverlässigen Partner.

Ergebnisse
Modernstes Equipment für praxisnahe Demonstrationen und Versuche werden von den Studierenden der Großregion gemeinsam genutzt und Forschungsergebnisse durch die Firmen überregional verwertet.
Zahlreiche grenzüberschreitende Kooperationsprojekte wird die „Robotix-Academy“ in den nächsten fünf Jahren initiieren und so, ganz im Sinne des INTERREG Programms, die Innovationskapazitäten und die Wettbewerbsfähigkeit der Großregion stärken.

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Matthias Vette-Steinkamp

Laufzeit: 01.01.2016 – 31.12.2020

Gefördert von:

interreg_grande-region_fr_de_fund_cmyk

logo_saarland-mitschriftzug

p1020375