15.06.2018

ZeMA profiliert sich weiter als leistungsfähiger Partner der Industrie

Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) hat erneut öffentlich deutlich gemacht, dass es sich als bundesweit attraktiver und leistungsfähiger Partner der Industrie profiliert hat. Das Projekt NeWiP „Neue Wege der informationsgeführten Produktion“ hat heute vor Partnern und Interessenten aus der saarländischen Industrie Anwendungsbeispiele vorgestellt, die die Forschungskompetenz und das betriebspraktische Know-How des ZeMA eindrucksvoll bestätigen. Gerade für mittelständische Firmen ein Gewinn am Standort Saarland! Achim Pecka, Sprecher der Niederlassung Saarbrücken der Siemens AG: „Noch nie war die Welt so vernetzt wie heute. Milliarden von intelligenten Geräten und Maschinen erzeugen riesige Datenmengen, die reale und virtuelle Welt miteinander verschmelzen lassen. Die Verwandlung dieser riesigen Datenmengen in wertvolle Daten ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Der Einsatz digitaler Technologien macht Produktion, Energiesysteme oder auch Infrastruktur effizienter, zuverlässiger und zukunftssicher, egal ob es sich um ein Kraftwerk, ein Transportnetz oder eine kommerzielle oder industrielle Einrichtung handelt, egal ob im Großkonzern, in einem mittelständischen oder Kleinunternehmen“.

Die Landesregierung zeigte sich ebenfalls erfreut über den erreichten Entwicklungsstand. Staatssekretär Jürgen Barke betonte, dass „die Digitalisierung keineswegs eine Gefahr ist. Vielmehr eröffnen sich dadurch ungeahnte Möglichkeiten für uns alle. Vor allem natürlich in der Produktion. Es muss gemeinsam erforscht werden, wie der Mensch, die Technik und die Organisation in den Firmen zusammenarbeiten müssen. Das ZeMA, als saarländische Brutstätte für frische Ideen, ist dafür der geeignete Raum.“

Die Präsentation zeigte anhand von Beispielen auf, wie Forschungsprojekte anwendungsnahe Ergebnisse mit unmittelbaren Vorteilen für die Unternehmen erbringen: Von Assistenzsystemen zur Unterstützung des Montagearbeiters bei komplexen Tätigkeiten sowie Maßnahmen der Qualitätssicherung während der Montage und Nacharbeit oder transparente Produktionsabläufe durch Retrofitting ging das Angebot bis hin zu einer App zur Digitalisierung des Änderungsmanagements zwischen Konstruktion und Produktion im Sondermaschinenbau. Dass die digitale Technik auf dem neuesten Stand integriert ist und das ZeMA sich auf diesem Gebiet durch besondere Kompetenzen auszeichnet, konnte durch die Vorführung der gemeinsam mit der Industrie entwickelten Lösungen in den beschriebenen Themenkomplexen belegt werden.

Für den Verband der Metall- und Elektroindustrie (ME Saar) stellt diese Entwicklung einen überzeugenden Beleg dafür dar, dass die Installation des ZeMA für die saarländische industrielle Wirtschaft von besonderer Bedeutung ist. Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer von ME Saar, freute sich über das Interesse der Mitgliedsfirmen an der Informationsveranstaltung und merkte an: „Ich kann unsere Mitglieder und alle produzierenden Unternehmen im Land nur animieren, sich bei technischen Fragen zu Produktionsthemen an das ZeMA zu wenden und deren Kompetenz abzufragen. Hier ist der Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft besonders praxisgerecht gelungen.“

Info:

Das ZeMA ist eine gemeinsame Einrichtung von Landesregierung, Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Das ZeMA forscht anwendungsnah auf den Gebieten der Aktorik und Sensorik, der Fertigungsverfahren sowie der Montageverfahren und – automatisierung. Forschung für die Automobilproduktion, Fluid- und Robotertechnik sowie die Initiative Power4Production und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken gehören zu den Anwendungsbereichen der Einrichtung. Im Gewerbepark Eschbergerweg in Saarbrücken werden mittlerweile  120  Wissenschaftler und Forscher beschäftigt. Ständig werden weitere wissenschaftliche Mitarbeiter, technische Fachkräfte und studentische Mitarbeiter gesucht. Die Einrichtung bietet Studenten natürlich auch die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten zum Bachelor und Master dort zu fertigen.

Bei Fragen:

– zur Veranstaltung:
Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer ME Saar, Tel.: +49 (0)681 95434-22, malter@mesaar.de

– zu fachlichen Fragen:
Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller, wiss. Geschäftsführer ZeMA, Tel.: +49 (0)681 85787-16, rainer.mueller@zema.de

11.06.2018

Das ZeMA erfolgreich auf der internationalen EuroEAP Konferenz

Auf der internationalen EuroEAP Konferenz in Lyon (5.-6. Juni 2018) hat die AG intelligente Materialsysteme für ihre Demonstratoren die ersten 3 Plätze belegt!

  1. Platz: Daniel Bruch – Dielectric Elastomer Loudspeaker
  2. Platz: Philipp Linnebach – Dielectric Elastomer Technology Demonstrator
  3. Platz: Philipp Loew – Haptic Feedback Demonstrator for Touchscreens

Wir gratulieren den Gewinnern für die herausragende Leistung!

Das ZeMA auf der EuroEAP Konferenz in Lyon

Das ZeMA auf der EuroEAP Konferenz in Lyon

08.06.2018

Abschlussveranstaltung des Innovationsforums Stahl 4.0 am ZeMA

Vom 07. bis 08. Juni 2018 fand die Abschlussveranstaltung des Innovationsforums Stahl 4.0 am ZeMA statt.

An den zwei Veranstaltungstagen trafen sich die Akteure des Forums aus dem Bereich der Stahlindustrie, der Sensorik und Industrie 4.0 zur Abschlussveranstaltung des Innovationsforums. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des ZeMA in Saarbrücken statt. Das Forum, welches im Saarland angesiedelt ist, befasst sich mit der Vernetzung zwischen der Stahlproduktion und der Industrie 4.0. Prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung referierten zum Thema Stahl 4.0.

Am ersten Tag wurden die Teilnehmer von Herrn Dr. Rupp, Geschäftsführer der DORUCON GmbH, begrüßt.  Albert Hettrich, Präsident des Verbandes der Saarhütten gestaltete ein Vortrag rund um Chancen und Risiken der Industrie 4.0. Der Projektleiter des Forums, Dr. Marc Schaber, stellte die Ergebnisse der Workshops und die Szenarioanalyse vor, die im Laufe des Projektes erarbeitet wurden. An die Ergebnisvorstellung knüpfte sich der Vortrag zur „Absicherung von Stahl 4.0“ von Klaus Mochalski, CEO der Rhebo GmbH, an. Prof. Dr. Cornelius König, Lehrstuhl für Arbeits- & Organisationspsychologie der Universität des Saarlandes, referierte zu „Change-Prozessen“ in Bezug auf Industrie 4.0, gefolgt von Stephan Dreutz, Saarstahl AG, und seinem Vortrag „Digitalisierung (Saar-)Stahl – Warum und was dann?“. Die AG der Dillinger Hüttenwerke, vertreten durch Michael Hecht, sprach in der Präsentation über die „digitale Transformation bei Dillinger“. Herr Dipl. –Wirt. –Ing. Matthias Vette-Steinkamp schloss mit seinem Vortrag „ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik – Neue Wege für eine intelligente und effiziente Produktion“ die Vortragsreihe des ersten Veranstaltungstages ab. Im Anschluss daran wurden die Teilnehmer durch die Demonstratorlandschaft am ZeMA geführt, wo die Demonstratoren von den wissenschaftlichen Mitarbeitern vorgestellt wurden. Die Teilnehmer konnten die Gelegenheit nutzen und die präsentierten Demonstratoren live vor Ort interaktiv testen. Beim anschließenden Get-together konnten Erfahrungen ausgetauscht, Diskussionen vertieft, Kontakte geknüpft und konstruktive Gespräche in entspannter Atmosphäre geführt werden.

Der zweite Veranstaltungstag wurde durch das Grußwort des Herrn Staatssekretär Jürgen Barke vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes eröffnet. Die Vortragsreihe startete mit Michael Kohler, Geschäftsführer der SGGT Hydraulik GmbH, der diverse Anwendungsbeispiele präsentierte. Prof. Dr. Herbert Köchner, Geschäftsführer der ASenso GmbH, referierte zur „Online Sensorik für die Stahlerzeugung“. Vom Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK) der TU Kaiserslautern hielt Prof. Dr. Tilmann Beck den Vortrag „Kurzzeitverfahren zur ressourceneffizienten Bewertung des Ermüdungsverhaltens metallischer Werkstoffe und Bauteile anhand physikalischer Messgrößen“. Ansgar Hein, iesy GmbH, präsentierte ein „Praxisbeispiel: Vom POS zum IoT“. Beendet wurde der zweite Veranstaltungstag von Dr. Cord Fricke-Begemann, FraunhoferInstitut für Lasertechnik (ILT), und seinem Vortrag zur „Laser-Sensorik für den Einblick in laufende Prozesse“.

Die Arbeit des Forums soll an dieser Stelle aber noch nicht beendet sein: Während der Projektzeit wurde ein einzigartiges Netzwerk geschaffen, aus dem weitere Kooperationen entstehen. Auch das ZeMA konnte in dieser Zeit bereits bestehende Kontakte vertiefen und neue zukunftsweisende Kontakte knüpfen.

04.06.2018

Abschlussveranstaltung des Innovationsforums Stahl 4.0 am ZeMA

Am Donnerstag, den 7. Juni 2018, und am Freitag, den 8. Juni 2018, findet am ZeMA die Abschlussveranstaltung Innovationsforums Stahl 4.0 statt.
Das im Saarland angesiedelte Forum, in dem auch das ZeMA aktiv ist, beschäftigt sich mit der Vernetzung zwischen Industrie 4.0-Technologien und der Stahlproduktion. Das Forum bringt Akteure aus der Stahlindustrie, der Sensorik und dem Bereich Industrie 4.0 zusammen und schafft eine Plattform des innovativen Austauschs. Bei der zweitägigen Veranstaltung am ZeMA werden die Ergebnisse des Innovationsforums Stahl 4.0 präsentiert. Experten aus Industrie und Forschung werden an beiden Veranstaltungstagen zum Thema Stahl 4.0 referieren. Im Anschluss an die Vorträge des Donnerstags wird es eine Führung durch die Demonstratorlandschaft des ZeMA geben, bei der praxisnahe Anwendungsbeispiele demonstriert werden.
Das Kurzprogramm finden Sie unter folgendem Link:
https://stahl4null.de/wp-content/uploads/2018/05/Einladung-Abschlussveranstaltung-Stahl-4_0-2.pdf

17.05.2018

Das ZeMA auf der Campus-Messe „next“ an der UdS

Das ZeMA präsentierte sich bei der Campus-Messe an der Universität des Saarlandes.

Am 17. Mai 2018 fand am Campus der Universität des Saarlandes (UdS) zum zweiten Mal die Messe next statt. Auch in diesem Jahr war das ZeMA als Aussteller mit dabei.
Die Messe ermöglichte es insgesamt 75 Firmen aus unterschiedlichsten Branchen, sich den Studierenden, Doktoranden und Absolventen der UdS als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Neben Messerundgängen und Firmenvorträgen gab es auch die Möglichkeit sich fit zu machen für eine Bewerbung –Bewerbungsfotos wurden gemacht und Lebensläufe „gecheckt“.
Das ZeMA präsentierte sich an seinem Ausstellungsstand und informierte die interessierten Besucher über die verschiedenen Arbeitsgruppen, Projekte und Jobangebote des Instituts. Die ZeMA-Mitarbeiter Matthias Vette-Steinkamp und Tobias Masiak standen für allerlei Fragen bereit und gaben den Standbesuchern einen Einblick in die Forschungsarbeit des Instituts. Begleitet wurden die Experten des ZeMA von der Roboter-Dame Pepper. Den Besuchern bot sich die Möglichkeit, mit Pepper zu interagieren. Sie konnten Pepper Fragen stellen und einen Dialog mit ihr führen oder auf dem Tablet eines ihrer Entertainmentprogramme antippen und gespannt ihre kleine Vorstellung beobachten. Das ZeMA stellte den zahlreichen Besuchern seine Forschungsarbeit und -ziele vor und konnte insbesondere den Ingenieurnachwuchs für sich begeistern.

Das ZeMA auf der Campus-Messe "next" an der UdS

Das ZeMA auf der Campus-Messe „next“ an der UdS

09.05.2018

Rotary Club zu Besuch am ZeMA

Am 03.05.2018 waren der Präsident sowie Mitglieder des Rotary Club Saarbrücken am ZeMA zu Besuch.

Die Gäste meldeten sich im Vorfeld an, weil auch sie, wie viele Besuchergruppen, sehr interessiert an den Forschungsarbeiten- und -ergebnissen des Institutes waren. Die Mitglieder des Clubs sowie auch der Präsident, Hr. Schlechter, ME Saar – GF, waren sehr beeindruckt und genossen eine 1,5 stündige „Forscher-Tour“ durch die Hallen des ZeMA. Neben dem Ausbau unseres Netzwerkes waren auch die Fragen und Diskussionen rund um Forschung und Entwicklung die Fokus-Bereiche des Zentrums betreffend äußerst anregend und bereichernd für Vortragende und Besucher.

Wir freuten uns, die Mitglieder am Standort begrüßen zu dürfen.

  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken
  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken
  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken
  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken

27.04.2018

SaarWirtschaft 04/2018: Erfolgreicher Auftakt des neuen IHK-Forums am ZeMA

Die neueste Ausgabe des IHK Magazins SaarWirtschaft berichtet über den erfolgreichen Start des neuen IHK Forums „Produktionsexzellenz trifft Forschungsexzellenz“. Im Rahmen dessen präsentieren saarländische Forschungsinstitute Besuchergruppen die Forschungsschwerpunkte sowie aktuelle (Leuchtturm-) Projekte.

Das erste Treffen des Forums fand am 13.März 2018 am ZeMA in Saarbrücken statt, bei dem die Besucher beim Rundgang durch das Institut erfahren könnten, was mit Industrie 4.0-Technologien zukünftig und auch bereits aktuell möglich ist.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

20.04.2018

10. Montage-Tagung in Saarbrücken

Am 11. und 12. April 2018 veranstaltete das ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik die 10. Montage-Tagung in der Congresshalle in Saarbrücken. Auch in diesem Jahr fand die Tagung gemeinsam mit dem Jahreskongress des AKJ Automotive statt. Die 10. Montage-Tagung „Montagetechnik und Montageorganisation“ richtete sich an Entscheidungsträger, Planer und Entwickler in der Produktion und Engineering. Eröffnet wurde die Tagung vom saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU):

Eröffnung der Tagung durch den
saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans

Eröffnung der gemeinsamen Tagung (v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller (ZeMA), Dr. Albrecht Köhler (GfPM), André Kleb (Volkswagen), Gunnar Herrmann (Fordwerke Köln), Tobias Hans (Ministerpräsident Saarland), Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt (AKJ/IPL))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wir haben prominente Vertreter aus führenden Unternehmen der gesamten Produktionsbranche eingeladen, die ein breites Spektrum aktueller Themen und Herausforderungen der Industrie diskutiert haben.“, so Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller. Namhafte Referenten der Firmen AUDI, B&R Industrie-Elektronik, BMW AG, Bosch Industry Consulting, Bosch Rexroth, Brabant und Lehnert, Daimler, DFKI, Festo Lernzentrum, Ford, KIANA, KUKA Systems, Leica Geosystems, Robert Bosch, TRUMPF Lasertechnik, VDMA, VMT, VW, Woll Maschinenbau und ZF Friedrichshafen gestalteten informative und zukunftsweisende Fachvorträge rund um die aktuellen Trends und Entwicklungen in der Automobilindustrie, die menschzentrierte Gestaltung von Produkt und Prozess, Wissensdienste und -transfer im Unternehmen als auch die neue Kombination von Produktionstechnologien.

Plenumssitzung während den gemeinsamen Eröffnungsvorträgen

Begleitet wurden die Fachvorträge von der Fachausstellung im Foyer der Congresshalle. Dort präsentierten sich verschiedene Unternehmen und Projekte und stellten den Teilnehmern praktische Beispiele aus der industriellen Produktion  vor.

ZeMA-Mitarbeiterin Leonie Schirmer im Gespräch mit einem Teilnehmer der Tagung

Im Anschluss an die Tagung bestand die Möglichkeit, an diversen Workshops zum Thema Mensch-Roboter-Kooperation, Assistenz in der Produktion, laserscanner-assistierte Hallenlayoutplanung und Materialflussanalyse am ZeMA teilzunehmen. Die Teilnehmer konnten sich während den Workshops untereinander austauschen, Fragestellungen diskutieren und an den Demonstratoren des ZeMA den Stand der Technik live erleben und testen.

  • Tobias Hans (saarländischer Ministerpräsident) im Gespräch mit Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller (wiss. Geschäftsführer ZeMA)
  • Tobias Hans (saarländischer Ministerpräsident) an einem der Ausstellungsstände des ZeMAs
  • Tobias Hans (saarländischer Ministerpräsident) testet die Hololense-Applikationen vom ZeMA
  • Prämierung für herausragende Forschungsleistungen durch das ZeMA (v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller, Ralf Müller-Polyzou, Steffen Gärtner, Attique Bashir, Martin Karkowski, Leenhard Hörauf, Lennard Margies, Matthias Scholer)
  • Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller (ZeMA) während seines Vortrages zum Thema „Gestaltung und Chancen smarter Produktionssysteme“
  • Thomas Schmidt (KUKA Systems GmbH) während seines Vortrages „Automatisierung in der Aerospace-Montage“
  • Klaus Löffler (TRUMPF Lasertechnik GmbH) mit seinem Vortrag „Potentiale der montagegerechten Produktgestaltung im Umfeld von Photonic 4.0 – vom Automobil bis zum Smart Consumer Device“
  • Martin Jonas (Daimler AG) zum Thema „Neuartiger Ansatz zur flexiblen Fahrwerksgeometrievermessung in der Fahrzeugendmontage“
  • Prof. Dr. rer. Nat. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster (DFKI) eröffnet den zweiten Tagungstag mit seinem Vortrag „Künstliche Intelligenz für die multiadaptive Produktion“
  • Dr. Hermann Becker (ZF Friedrichshafen AG) informierte über „I 4.0 Technologien als Befähiger der effizienten Produktion“

09.04.2018

Industrietreffen 2018 am ZeMA in Saarbrücken

Am 15. März 2018 fand in den Räumlichkeiten des ZeMA das Industrietreffen 2018 statt.

Der Cluster der Großregion „autoregion e.v.“ lud zur Informationsveranstaltung und zum Erfahrungsaustausch zum Thema „Robotic für Anwender“ ein, mit dem Ziel, die Fahrzeugindustrie in der Region zu stärken und weiter voranzutreiben.

Die Veranstaltung, die in den Räumlichkeiten des ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik stattfand, richtete sich an Industriebetriebe, die mehr zur Robotik im Bereich Industrie 4.0 erfahren möchten.

Auf dem Programm stand neben den zahlreichen Fachvorträgen von ausgewiesenen Experten auch ein Rundgang, durch die am ZeMA aufgebaute Demonstratorenlandschaft.

Die Begrüßung der Teilnehmer erfolgte durch die saarländische Ministerin für Wirtschaft, Arbeit,  Energie und Verkehr Anke Rehlinger, wonach auch direkt der erste Fachvortrag mit dem Titel „Absicherung moderner Fahrzeuge in der Produktion” von Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller (wissenschaftlicher Geschäftsführer des ZeMA) folgte. Dr. Johannes Richter (Product Owner bei Robert Bosch GmbH) referierte zum „Einsatz von kollaborativen Robotern in der Produktion”, woran sich der Vortrag „Mensch Maschine Kollaboration – die nächste Generation Hilfskräfte für die Produktion” von Thomas Hahn anschloss (geschäftsführender Gesellschafter der Hahn Automation GmbH). Abgerundet wurde die Vortragsreihe von Dipl. Wirt.-Ing. Andreas Noss (kaufmännischer Geschäftsführer des ZeMA), der die Vorträge kurz zusammenfasste und in den praktischen Teil der Informationsveranstaltung einführte.

Im praktischen Teil wurden die Teilnehmer des Industrietreffens durch die Demonstratorenlandschaft des ZeMA geführt. Ihnen wurde die neueste Robotik im Bereich Industrie 4.0 vorgestellt und Möglichkeiten des Einsatzes der Robotik und  der Mensch-Roboter-Kooperation in der industriellen Produktion aufgezeigt. Durch die aktive Demonstration konnten die neuesten Entwicklungen anschaulich präsentiert und von den Teilnehmern selbst getestet werden.

Beim abschließenden Come Together bot sich die Gelegenheit Fragen zu stellen, persönliche Gespräche zu führen und Erfahrungen aus dem Bereich der Robotik im Rahmen von Industrie 4.0 untereinander auszutauschen, was von den Teilnehmern sehr positiv bewertet wurde.

04.03.2018

12. Unternehmertreffen der saarländischen Automobilindustrie

Am 22. März 2018 fand das Unternehmertreffen der saarländischen Automobilindustrie statt.

In Rahmen dieses Treffens präsentierte das ZeMA die Robotix-Academy und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken. Sowohl die Robotix-Academy als auch das Kompetenzzentrum stellten den Teilnehmern aus der Automobilbranche ihre Angebote vor und standen als Experten für die Fragen der Besucher zur Verfügung.

Neben allgemeinen Informationen wurden auch konkrete Beispiele aus der Praxis präsentiert: Den Teilnehmern wurde die Gelegenheit geboten, die neueste Technologie interaktiv zu testen. Sie konnten die Augmented Reality-Technologie zur Anzeige von zusätzlichen Informationen während der Montage erleben.

Ein Highlight war der Besuch des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans an den Ausstellungsständen des ZeMA. Ministerpräsident Hans informierte sich bei den Experten der Robotix-Academy und des Kompetenzzentrums über die Unterstützungsangebote, die den saarländischen Unternehmen angeboten werden, um Industrie 4.0-Technologien erfolgreich einzuführen und auf dem betrieblichen Hallenboden anzuwenden.

Die Veranstaltung bot die Chance neue Kontakte zu Unternehmen der saarländischen Automobilbranche zu knüpfen, bestehende Kontakte zu vertiefen und mit den ausstellenden Fachleuten über aktuelle Entwicklungen zu diskutieren.

12. Unternehmertreffen der saaris in Saarbrücken

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (3.v.l.) zusammen mit Matthias Vette-Steinkamp (ZeMA, Projektleiter Robotix-Academy), Sabine Betzholz-Schlüter (saaris) und Andreas Noss (ZeMA, kaufmännischer Geschäftsführer).