03.04.2019

Hannover Messe 2019

Auch in diesem Jahr ist das ZeMA wieder am saarländischen Forschungsstand mit einem großen Auftritt vertreten. Die AG intelligente Materialsysteme um Prof. Seelecke präsentiert über 15 Demonstratoren zu verschiedensten Anwendungen aus den Bereichen Formgedächtnistechnik und Dielektrische Elastomere. Ebenso mit mehreren Demonstratoren vertreten sind die Arbeitsgruppen intelligentes Condition Monitoring, Fluid- und Prozessüberwachung von Prof. Schütze, sowie der Bereich Fertigungsverfahren und –automatisierung um Prof. Faupel.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch saarländischen Forschungsstand B46 in Halle 2.

02.04.2019

Kompetenzzentrum Saarbrücken bei der Hannovermesse

Besuchen Sie das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken bei der diesjährigen Hannovermesse (Halle 5 Stand 36, Saarland Gemeinschaftsstand).
Erleben Sie am Stand des Kompetenzzentrums eine virtuelle Lab Tour durch die Demonstratorenlandschaft des Zentrums und sehen Sie am Demonstrator zur innerbetrieblichen Vernetzung, wie Änderungen an technischen Zeichnungen und Bauteilen digitalisiert werden können und somit eine verbesserte Kommunikation zwischen Shop-Floor, Arbeitsvorbereitung und Konstruktion erreicht werden kann.
Nutzen Sie auch die Chance einer Vor-Ort-Sprechstunde!
Die Vor-Ort-Sprechstunde bietet einen individuellen Austausch mit Experten des Zentrums zum Thema Digitalisierung und Industrie 4.0. Dabei spielt es keine Rolle, ob bereits Kenntnisse auf dem Gebiet vorliegen oder sich erstmals zu den Themen informiert wird.

01.04.2019

Der smarte Handschuh, vorgestellt im Aktuellen Bericht

Am 01.04.2019 wurde im Aktuellen Bericht die Arbeit am smarten Handschuh von Sebastian Gratz-Kelly, Doktorand am Lehrstuhl für intelligente Materialsysteme an der Universität des Saarlandes, vorgestellt.

Sehen Sie den Bericht ab Minute 10:44 hier: http://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=72281&startvid=4

29.03.2019

Das ZeMA unterstützt bei „Jugend forscht“

Am 29.03.2019 wurden im Aktuellen Bericht die Landessieger in Saarbrücken von „Jungend forscht“ vorgestellt. Zwei Abiturienten haben mit der Unterstützung des ZeMAs eine mechanische Hand entwickelt.

Sehen Sie den Bericht ab Minute 23:01 hier: https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=72182

28.03.2019

Der SR zu Besuch am ZeMA

Am 28.03.2019 wurde im Aktuellen Bericht die Erfindung von Frau Susanne-Marie Kirsch und Herrn Felix Welsch, Mitarbeitern der Universität des Saarlandes, am ZeMA vorgestellt. Bei dieser Erfindung geht es um neue Wege, um beim Kühlen und Heizen Energie zu sparen.

Sehen Sie den Bericht ab ca. Minute 19:30 hier: https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=72139

 

21.03.2019

Forschung trifft Praxis – neueste Technologien auf dem betrieblichen Hallenboden

Am 21. März 2019 fand am ZeMA in Saarbrücken die Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes NeWiP statt, welches vom BMBF gefördert und vom Projektträger Karlsruhe betreut wurde.
Die ME Saar und das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH (ZeMA) luden Interessierte aus Wirtschaft, Industrie und Forschung zum Abschluss des Projektes NeWiP – Neue Wege der informationsgeführten Produktion ein. Das Projekt hat vor Partnern und Interessenten aus der saarländischen Industrie die erfolgreich umgesetzten Anwendungsbeispiele und Ergebnisse vorgestellt, die innerhalb des Projektes in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen erreicht wurden. Prof. Rainer Müller, wissenschaftlicher Geschäftsführer des ZeMA, lobte den gelungenen Projektabschluss: „Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss des Industrie 4.0 Projektes. Zusammen mit unseren Industriepartnern konnten wir anwendungsnahe Entwicklungen in verschiedenen Anwendungsbereichen vorantreiben und innovative Lösungen für den betrieblichen Hallenboden und produzierende Unternehmen schaffen.“
Die Landesregierung zeigte sich ebenfalls erfreut über den erfolgreichen Projektabschluss. Staatssekretär Jürgen Barke betonte „Industrie 4.0 ist vielfach noch ein abstrakter Begriff – es freut mich daher besonders, dass das Projekt NeWiP die Digitalisierung in der Produktionslandschaft auf so vielfältige Weise veranschaulichen konnte. Wir brauchen mehr solcher erfolgreichen Projekte, die dem Mittelstand helfen, die Bedeutung und die Möglichkeiten der Digitalen Transformation zu erschließen.“
Die Ergebnisse des Forschungsprojektes, die in Zusammenarbeit mit den Firmen AXOOM GmbH, Imperial-Werke oHG – ein Unternehmen der Miele Gruppe, Woll Maschinenbau GmbH, XENON Automatisierungstechnik GmbH, XETICS GmbH und ZF Friedrichshafen AG entstanden sind, zeigen, wie Forschungsprojekte anwendungsnahe Ergebnisse mit unmittelbaren Vorteilen für die Unternehmen erbringen: Von Assistenzsystemen zur Unterstützung des Montagearbeiters bei komplexen Tätigkeiten sowie Maßnahmen der Qualitätssicherung während der Montage und Nacharbeit oder transparente Produktionsabläufe durch Retrofitting gingen die Entwicklungen bis hin zu einer App zur Digitalisierung des Änderungsmanagements zwischen Konstruktion und Produktion im Sondermaschinenbau. In der Veranstaltung wurden die Forschungsschwerpunkte und Ergebnisse von allen Beteiligten in Präsentationen und Demonstratoren vorgestellt.
Für den Verband der Metall- und Elektroindustrie (ME Saar) stellen diese Entwicklungen einen überzeugenden Beleg für gelungene industrienahe Forschung dar. Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer von ME Saar, freute sich ebenfalls über den erfolgreichen Abschluss des Forschungsprojekts, an dem neben dem ZeMA mit ZF und Woll auch zwei saarländische Firmen mitgewirkt haben: „Die heutige Präsentation hat gezeigt, dass das ZeMA hervorragend in der Lage ist, Wissenschaft und Praxis zu verbinden. Ich kann allen Unternehmen unserer Branche und darüber hinaus mit bestem Gewissen raten, diese Kompetenzen in Anspruch zu nehmen und sich bei allen Themen, die der Optimierung der Produktionstechnik und von Produktionsabläufen dienen, mit dem ZeMA in Verbindung zu setzen.“

Info:
Das ZeMA ist eine gemeinsame Einrichtung von Landesregierung, Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Das ZeMA forscht anwendungsnah auf den Gebieten der Aktorik und Sensorik, der Fertigungsverfahren sowie der Montageverfahren und -automatisierung. Forschung für die Automobilproduktion, Fluid- und Robotertechnik sowie die Initiative Power4Production und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken gehören zu den Anwendungsbereichen der Einrichtung. Im Gewerbepark Eschbergerweg in Saarbrücken werden mittlerweile 120 Wissenschaftler und Forscher beschäftigt. Ständig werden weitere wissenschaftliche Mitarbeiter, technische Fachkräfte und studentische Mitarbeiter gesucht. Die Einrichtung bietet Studenten natürlich auch die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten zum Bachelor und Master dort zu fertigen.

Kontakt:
ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH
Eschberger Weg 46
66121 Saabrücken
info@zema.de

29.08.2018

Besuch des Ministerpräsidenten Tobias Hans am ZeMA

Quelle für das Originalbild: Staatskanzlei Saarland/ JJ

Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, war erstmalig zu Gast am ZeMA. Am 29. August 2018 informierte er sich über die verschiedenen Forschungsthemen und lernte das Zentrum persönlich kennen.

Herr Prof. Müller (wissenschaftlicher Geschäftsführer) und Herr Noss (kaufmännischer Geschäftsführer) stellten in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Ministerpräsidenten die Fortschritte, Entwicklungsziele und Visionen des Zentrums vor. Des Weiteren wurde dem Ministerpräsidenten der Leuchtturmcharakter des Zentrums im Bereich der Anwendung der Industrie 4.0-Technologien nähergebracht. Im Anschluss an das Gespräch führte die Geschäftsführung Herrn Ministerpräsidenten Hans durch die Demonstratoren-Landschaft, damit er die dargestellte Forschung live erleben konnte.

Die Geschäftsführung bedankt sich für das außerordentlich vertrauensvolle Gespräch sowie für den konstruktiven Austausch und freut sich auf den nächsten Besuch des Ministerpräsidenten.

20.08.2018

Lange Nacht der Industrie Banner

„Erlebe Industrie live!“ – die LANGE NACHT DER INDUSTRIE macht´s möglich

Am 27. September 2018 findet die LANGE NACHT DER INDUSTRIE im Saarland statt. Auch das ZeMA wird wieder Teil der Veranstaltung sein und eine spannende Führung durch die Forschungshallen bieten und die aktuellen Demonstratoren präsentieren.
Im Rahmen der Veranstaltung können jeweils zwei verschiedene Unternehmen an einem Abend besucht werden – beginnend um 16:45 an zentralen Plätzen. Von dort aus werden Sie in Gruppen zu den Unternehmen gefahren. Gegen 22:30 endet die Veranstaltung.
Weitere Informationen zur LNDI >>

Für die Besucher ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenlos. Die Plätze für die Teilnahme an der LNDI werden im Losverfahren vergeben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Verlosung und hoffen, Sie bei der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE 2018 bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Verlinkung „Saarland – Erlebe Industrie live! >>“:

https://www.langenachtderindustrie.de/regionen/saarland/

 Quelle für das Originalbild>>:

https://www.langenachtderindustrie.de/media/download/

04.07.2018

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken zieht eine erste Zwischenbilanz

Am 04. Juli 2018 lud das am ZeMA angesiedelte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken zu einem Pressefrühstück ein.
Das Kompetenzzentrum, welches Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ ist, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, stellte bei dem Pressefrühstück eine erste Zwischenbilanz seit seinem Start Mitte Dezember 2017 vor.
Bei Veranstaltungen und Messen konnten mehr als 2000 Personen erreicht, über Digitalisierungsthemen informiert und das Angebot für produzierende und produktionsnahe Betriebe vorgestellt werden. Daraus haben sich zahlreiche Gespräche entwickelt, und mit fünf Unternehmen wurden in der Folge Digitalisierungsprojekte gestartet.
Das Projekt mit der Stamer Musikanlagen GmbH wurde bereits erfolgreich abgeschlossen. Das St. Wendler Unternehmen will seine Produktionsleistung erhöhen, bei möglichst geringem Kostenaufwand und ohne größere Ausfälle im regulären Produktionsbetrieb. Im Rahmen des Projekts wurde eine vierstufige Vorgehensweise entwickelt, die zu dem für Stamer optimalen Migrationspfad mit Änderungsmaßnahmen geführt hat. Diese werden nun schrittweise umgesetzt. Weitere Projekte laufen mit der Reha GmbH, der Braumanufaktur Bach, dem Venenzentrum Saarlouis und der ISL Group.
Das Kompetenzzentrum stellte beim Pressefrühstück sein neues Workshop-Angebot vor, das speziell auf Projektleiter und Entscheider zugeschnitten ist. Diese erhalten im Workshop vertieftes Wissen zu Digitalisierungsthemen, um damit Digitalisierungsmaßnahmen im Unternehmen einleiten zu können. In einem speziellen Format für das Handwerk sollen mehrere Betriebe gemeinsam Lösungen für Digitalisierungsmaßnahmen entwickeln. Sie werden dabei ein Jahr lang von unseren Experten begleitet und unterstützt.

Pressefrühstück am ZeMA

Das Pressefrühstück am ZeMA

Seit Ende Juni rundet die alle zwei Wochen stattfindende Sprechstunde das Unterstützungs- und Informationsangebot des Kompetenzzentrums ab. Die Sprechstunde bietet interessierten Unternehmen die Möglichkeit, in einem individuellen Gespräch Ansatzpunkte für Digitalisierungsmaßnahmen herauszufinden und bei Bedarf Handlungsempfehlungen und eine Umsetzungsstrategie zu entwickeln.
Seit dem Start des Zentrums im Dezember 2017 konnte das Zentrum sein Angebot stets erweitern und seine Reichweite ausbauen. Die Arbeit des Kompetenzzentrums ist ein wichtiger Faktor, der dazu beiträgt die KMU der Region wettbewerbsfähig für die Zukunft zu machen.
Lesen Sie hierzu den vollständigen Artikel der Saarbrücker Zeitung:
https://www.zema.de/wp-content/uploads/2018/07/Artikel_SZ.jpg
Besuchen Sie die Website für mehr Informationen zum Kompetenzzentrum:
https://kompetenzzentrum-saarbruecken.digital/

28.06.2018

Vorlesung „Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen“

Auch dieses Jahr wurde wieder die Veranstaltung „Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen“ angeboten. Die Vorlesung, welche als Blockveranstaltung jährlich am ZeMA stattfindet, erfreut sich stets großer Beliebtheit. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsvorlesung mit 20 saarländischen Studenten der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Des Weiteren sind 20 Studenten der RWTH Aachen vertreten.
Inhalt der Veranstaltung ist die Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen. Hierzu werden elf Vorlesungseinheiten, begleitet von ergänzenden Übungen angeboten, welche die Schritte der Fahrzeugmontage mit Fokus auf die Endmontage behandeln. Um die praxisnahe Vermittlung der Inhalte zu unterstreichen, werden zwei Vorlesungen von Gastrednern unserer Industriepartner gehalten.
Zur Vertiefung des vermittelten Inhalts, bilden den Abschluss der Veranstaltung jedes Jahr Exkursionen zu Automobilherstellern und deren Zulieferer. Hierzu besuchten die Studenten mit den Übungsleitern am Ende der Vorlesungswoche das Werk von Smart in Hambach und das Saarbrücker ZF-Werk.
In Hambach konnten nach einer kurzen Präsentation über den Aufbau und die Abläufe des Werks mittels eines Films vorab bereits zwei Fahrzeuge besichtigt werden. Danach begann die Führung durch die vier Zweige des Werks. Hierbei wurden ausgehend von der fertig lackierten Karosserie bis zum End-of-Line Bereich alle wesentlichen Stationen im Ablauf der Fahrzeugmontage durchlaufen. Inhalte der Vorlesungen konnten nachvollzogen und vertieft werden. Fragen der Studenten wurden durch die drei anwesenden Mitarbeiter des ZeMAs und die Werksführerin von Smart kompetent beantwortet.
Anschließend wurde die zweite Station der Exkursion, das ZF-Werk in Saarbrücken angesteuert. Hier wurden bei einem gemeinsamen Mittagessen bereits die ersten Inhalte ausgetauscht. Im Anschluss wurden den Studenten Daten und Fakten zum Standort präsentiert. Nach der allgemeinen Information begann der Werksrundgang. Gemeinsam wurden die Bereiche der Fertigung und Montage besichtigt. Einzelne Fertigungsschritte wurden umfassend erläutert und ein detaillierter Einblick in die verschiedenen Schritte auf dem Weg zu einem fertigen Automatikgetriebe gegeben.
Das ZeMA bedankt sich zudem recht herzlich bei der Stiftung ME-Saar, welche die Vorlesung großzügig unterstützte und so ein praxisorientiertes Programm für Studenten verschiedener Hochschulen ermöglicht hat.

Vorlesung Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen