03.07.2019

Vorlesung „Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen“

Im Sommersemester 2019 wurde erneut die Veranstaltung „Montage und
Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen“ angeboten. Diese Vorlesung findet als
Blockveranstaltung jährlich am ZeMA statt und erfreute sich wieder großer
Beliebtheit. Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Gemeinschaftsvorlesung
mit 20 saarländischen Studenten der Universität des Saarlandes und der Hochschule
für Technik und Wirtschaft. Zusätzlich sind 20 Studenten der RWTH Aachen
vertreten.

Inhalt der Veranstaltung ist die Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen,
aufgeteilt in elf Vorlesungseinheiten, begleitet von ergänzenden Übungen. Im Verlauf
der Vorlesung und der korrespondierenden Übung werden die Schritte einer
Fahrzeugproduktion mit Fokus auf die Endmontage behandelt. Um die praxisnahe
Vermittlung der Inhalte zu unterstreichen, werden einzelne Vorlesungen von
Gastrednern unserer Industriepartner gehalten. Den Abschluss der Veranstaltung
bilden jedes Jahr Exkursionen zu Automobilherstellern und deren Zulieferer, um die
Inhalte anschaulich zu vertiefen. Hierzu besuchten die Studenten mit den
Übungsleitern am Ende der Vorlesungswoche die Produktion von Ford in Saarlouis
und das Werk des Getriebezulieferers ZF in Saarbrücken.
In Saarlouis begann die Führung nach einer kurzen Präsentation über Aufbau,
Abläufe und Geschichte des Werks. Ausgehend vom rohen Stahl-Coil wurden über
die fertig lackierte Karosserie, bis zum End-of-Line Bereich alle wesentlichen
Stationen im Ablauf der Fahrzeugmontage besucht und erklärt. Besonderer Punkt
war dieses Jahr ein Halt im „House of Quality“. Hier wurden Maßnahmen zur
kontinuierlichen Qualitätssicherung vorgestellt. Inhalte der Vorlesungen konnten so
nachvollzogen und vertieft werden.

Anschließend wurde das ZF-Werk in Saarbrücken als zweites Ziel der Exkursion
angesteuert. Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurden bereits erste Inhalte
ausgetauscht.
Die Führung durch das Werk des Getriebe-Zulieferers durchlief die gesamte
Produktion beginnend in der Fertigung bis zur Endmontage und der anschließenden
Qualitätskontrolle des Produktes. Einzelne Fertigungsschritte wurden umfassend
erläutert und ein detaillierter Einblick in die verschiedenen Schritte auf dem Weg zu
einem fertigen Automatikgetriebe gegeben.

Im Anschluss wurden den Studenten Daten und Fakten zum Standort präsentiert.
Das ZeMA bedankt sich außerdem recht herzlich bei der Stiftung ME-Saar, welche
die Vorlesung großzügig unterstützt hat und so ein praxisorientiertes Programm für
Studenten verschiedener Hochschulen ermöglicht hat.

          

Die Vorlesungsgruppe bei ZF in Saarbrücken