20.08.2018

Lange Nacht der Industrie Banner

„Erlebe Industrie live!“ – die LANGE NACHT DER INDUSTRIE macht´s möglich

Am 27. September 2018 findet die LANGE NACHT DER INDUSTRIE im Saarland statt. Auch das ZeMA wird wieder Teil der Veranstaltung sein und eine spannende Führung durch die Forschungshallen bieten und die aktuellen Demonstratoren präsentieren.
Im Rahmen der Veranstaltung können jeweils zwei verschiedene Unternehmen an einem Abend besucht werden – beginnend um 16:45 an zentralen Plätzen. Von dort aus werden Sie in Gruppen zu den Unternehmen gefahren. Gegen 22:30 endet die Veranstaltung.
Weitere Informationen zur LNDI >>

Für die Besucher ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenlos. Die Plätze für die Teilnahme an der LNDI werden im Losverfahren vergeben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Verlosung und hoffen, Sie bei der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE 2018 bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Verlinkung „Saarland – Erlebe Industrie live! >>“:

https://www.langenachtderindustrie.de/regionen/saarland/

 Quelle für das Originalbild (wenn du das von dort runterladen willst)>>:

https://www.langenachtderindustrie.de/media/download/

04.07.2018

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken zieht eine erste Zwischenbilanz

Am 04. Juli 2018 lud das am ZeMA angesiedelte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken zu einem Pressefrühstück ein.
Das Kompetenzzentrum, welches Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ ist, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, stellte bei dem Pressefrühstück eine erste Zwischenbilanz seit seinem Start Mitte Dezember 2017 vor.
Bei Veranstaltungen und Messen konnten mehr als 2000 Personen erreicht, über Digitalisierungsthemen informiert und das Angebot für produzierende und produktionsnahe Betriebe vorgestellt werden. Daraus haben sich zahlreiche Gespräche entwickelt, und mit fünf Unternehmen wurden in der Folge Digitalisierungsprojekte gestartet.
Das Projekt mit der Stamer Musikanlagen GmbH wurde bereits erfolgreich abgeschlossen. Das St. Wendler Unternehmen will seine Produktionsleistung erhöhen, bei möglichst geringem Kostenaufwand und ohne größere Ausfälle im regulären Produktionsbetrieb. Im Rahmen des Projekts wurde eine vierstufige Vorgehensweise entwickelt, die zu dem für Stamer optimalen Migrationspfad mit Änderungsmaßnahmen geführt hat. Diese werden nun schrittweise umgesetzt. Weitere Projekte laufen mit der Reha GmbH, der Braumanufaktur Bach, dem Venenzentrum Saarlouis und der ISL Group.
Das Kompetenzzentrum stellte beim Pressefrühstück sein neues Workshop-Angebot vor, das speziell auf Projektleiter und Entscheider zugeschnitten ist. Diese erhalten im Workshop vertieftes Wissen zu Digitalisierungsthemen, um damit Digitalisierungsmaßnahmen im Unternehmen einleiten zu können. In einem speziellen Format für das Handwerk sollen mehrere Betriebe gemeinsam Lösungen für Digitalisierungsmaßnahmen entwickeln. Sie werden dabei ein Jahr lang von unseren Experten begleitet und unterstützt.

Pressefrühstück am ZeMA

Das Pressefrühstück am ZeMA

Seit Ende Juni rundet die alle zwei Wochen stattfindende Sprechstunde das Unterstützungs- und Informationsangebot des Kompetenzzentrums ab. Die Sprechstunde bietet interessierten Unternehmen die Möglichkeit, in einem individuellen Gespräch Ansatzpunkte für Digitalisierungsmaßnahmen herauszufinden und bei Bedarf Handlungsempfehlungen und eine Umsetzungsstrategie zu entwickeln.
Seit dem Start des Zentrums im Dezember 2017 konnte das Zentrum sein Angebot stets erweitern und seine Reichweite ausbauen. Die Arbeit des Kompetenzzentrums ist ein wichtiger Faktor, der dazu beiträgt die KMU der Region wettbewerbsfähig für die Zukunft zu machen.
Lesen Sie hierzu den vollständigen Artikel der Saarbrücker Zeitung:
https://www.zema.de/wp-content/uploads/2018/07/Artikel_SZ.jpg
Besuchen Sie die Website für mehr Informationen zum Kompetenzzentrum:
https://kompetenzzentrum-saarbruecken.digital/

28.06.2018

Vorlesung „Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen“

Auch dieses Jahr wurde wieder die Veranstaltung „Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen“ angeboten. Die Vorlesung, welche als Blockveranstaltung jährlich am ZeMA stattfindet, erfreut sich stets großer Beliebtheit. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsvorlesung mit 20 saarländischen Studenten der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Des Weiteren sind 20 Studenten der RWTH Aachen vertreten.
Inhalt der Veranstaltung ist die Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen. Hierzu werden elf Vorlesungseinheiten, begleitet von ergänzenden Übungen angeboten, welche die Schritte der Fahrzeugmontage mit Fokus auf die Endmontage behandeln. Um die praxisnahe Vermittlung der Inhalte zu unterstreichen, werden zwei Vorlesungen von Gastrednern unserer Industriepartner gehalten.
Zur Vertiefung des vermittelten Inhalts, bilden den Abschluss der Veranstaltung jedes Jahr Exkursionen zu Automobilherstellern und deren Zulieferer. Hierzu besuchten die Studenten mit den Übungsleitern am Ende der Vorlesungswoche das Werk von Smart in Hambach und das Saarbrücker ZF-Werk.
In Hambach konnten nach einer kurzen Präsentation über den Aufbau und die Abläufe des Werks mittels eines Films vorab bereits zwei Fahrzeuge besichtigt werden. Danach begann die Führung durch die vier Zweige des Werks. Hierbei wurden ausgehend von der fertig lackierten Karosserie bis zum End-of-Line Bereich alle wesentlichen Stationen im Ablauf der Fahrzeugmontage durchlaufen. Inhalte der Vorlesungen konnten nachvollzogen und vertieft werden. Fragen der Studenten wurden durch die drei anwesenden Mitarbeiter des ZeMAs und die Werksführerin von Smart kompetent beantwortet.
Anschließend wurde die zweite Station der Exkursion, das ZF-Werk in Saarbrücken angesteuert. Hier wurden bei einem gemeinsamen Mittagessen bereits die ersten Inhalte ausgetauscht. Im Anschluss wurden den Studenten Daten und Fakten zum Standort präsentiert. Nach der allgemeinen Information begann der Werksrundgang. Gemeinsam wurden die Bereiche der Fertigung und Montage besichtigt. Einzelne Fertigungsschritte wurden umfassend erläutert und ein detaillierter Einblick in die verschiedenen Schritte auf dem Weg zu einem fertigen Automatikgetriebe gegeben.
Das ZeMA bedankt sich zudem recht herzlich bei der Stiftung ME-Saar, welche die Vorlesung großzügig unterstützte und so ein praxisorientiertes Programm für Studenten verschiedener Hochschulen ermöglicht hat.

Vorlesung Montage und Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen

15.06.2018

ZeMA profiliert sich weiter als leistungsfähiger Partner der Industrie

Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) hat erneut öffentlich deutlich gemacht, dass es sich als bundesweit attraktiver und leistungsfähiger Partner der Industrie profiliert hat. Das Projekt NeWiP „Neue Wege der informationsgeführten Produktion“ hat heute vor Partnern und Interessenten aus der saarländischen Industrie Anwendungsbeispiele vorgestellt, die die Forschungskompetenz und das betriebspraktische Know-How des ZeMA eindrucksvoll bestätigen. Gerade für mittelständische Firmen ein Gewinn am Standort Saarland! Achim Pecka, Sprecher der Niederlassung Saarbrücken der Siemens AG: „Noch nie war die Welt so vernetzt wie heute. Milliarden von intelligenten Geräten und Maschinen erzeugen riesige Datenmengen, die reale und virtuelle Welt miteinander verschmelzen lassen. Die Verwandlung dieser riesigen Datenmengen in wertvolle Daten ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Der Einsatz digitaler Technologien macht Produktion, Energiesysteme oder auch Infrastruktur effizienter, zuverlässiger und zukunftssicher, egal ob es sich um ein Kraftwerk, ein Transportnetz oder eine kommerzielle oder industrielle Einrichtung handelt, egal ob im Großkonzern, in einem mittelständischen oder Kleinunternehmen“.

Die Landesregierung zeigte sich ebenfalls erfreut über den erreichten Entwicklungsstand. Staatssekretär Jürgen Barke betonte, dass „die Digitalisierung keineswegs eine Gefahr ist. Vielmehr eröffnen sich dadurch ungeahnte Möglichkeiten für uns alle. Vor allem natürlich in der Produktion. Es muss gemeinsam erforscht werden, wie der Mensch, die Technik und die Organisation in den Firmen zusammenarbeiten müssen. Das ZeMA, als saarländische Brutstätte für frische Ideen, ist dafür der geeignete Raum.“

Die Präsentation zeigte anhand von Beispielen auf, wie Forschungsprojekte anwendungsnahe Ergebnisse mit unmittelbaren Vorteilen für die Unternehmen erbringen: Von Assistenzsystemen zur Unterstützung des Montagearbeiters bei komplexen Tätigkeiten sowie Maßnahmen der Qualitätssicherung während der Montage und Nacharbeit oder transparente Produktionsabläufe durch Retrofitting ging das Angebot bis hin zu einer App zur Digitalisierung des Änderungsmanagements zwischen Konstruktion und Produktion im Sondermaschinenbau. Dass die digitale Technik auf dem neuesten Stand integriert ist und das ZeMA sich auf diesem Gebiet durch besondere Kompetenzen auszeichnet, konnte durch die Vorführung der gemeinsam mit der Industrie entwickelten Lösungen in den beschriebenen Themenkomplexen belegt werden.

Für den Verband der Metall- und Elektroindustrie (ME Saar) stellt diese Entwicklung einen überzeugenden Beleg dafür dar, dass die Installation des ZeMA für die saarländische industrielle Wirtschaft von besonderer Bedeutung ist. Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer von ME Saar, freute sich über das Interesse der Mitgliedsfirmen an der Informationsveranstaltung und merkte an: „Ich kann unsere Mitglieder und alle produzierenden Unternehmen im Land nur animieren, sich bei technischen Fragen zu Produktionsthemen an das ZeMA zu wenden und deren Kompetenz abzufragen. Hier ist der Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft besonders praxisgerecht gelungen.“

Info:

Das ZeMA ist eine gemeinsame Einrichtung von Landesregierung, Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Das ZeMA forscht anwendungsnah auf den Gebieten der Aktorik und Sensorik, der Fertigungsverfahren sowie der Montageverfahren und – automatisierung. Forschung für die Automobilproduktion, Fluid- und Robotertechnik sowie die Initiative Power4Production und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken gehören zu den Anwendungsbereichen der Einrichtung. Im Gewerbepark Eschbergerweg in Saarbrücken werden mittlerweile  120  Wissenschaftler und Forscher beschäftigt. Ständig werden weitere wissenschaftliche Mitarbeiter, technische Fachkräfte und studentische Mitarbeiter gesucht. Die Einrichtung bietet Studenten natürlich auch die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten zum Bachelor und Master dort zu fertigen.

Bei Fragen:

– zur Veranstaltung:
Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer ME Saar, Tel.: +49 (0)681 95434-22, malter@mesaar.de

– zu fachlichen Fragen:
Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller, wiss. Geschäftsführer ZeMA, Tel.: +49 (0)681 85787-16, rainer.mueller@zema.de

11.06.2018

Das ZeMA erfolgreich auf der internationalen EuroEAP Konferenz

Auf der internationalen EuroEAP Konferenz in Lyon (5.-6. Juni 2018) hat die AG intelligente Materialsysteme für ihre Demonstratoren die ersten 3 Plätze belegt!

  1. Platz: Daniel Bruch – Dielectric Elastomer Loudspeaker
  2. Platz: Philipp Linnebach – Dielectric Elastomer Technology Demonstrator
  3. Platz: Philipp Loew – Haptic Feedback Demonstrator for Touchscreens

Wir gratulieren den Gewinnern für die herausragende Leistung!

Das ZeMA auf der EuroEAP Konferenz in Lyon

Das ZeMA auf der EuroEAP Konferenz in Lyon

08.06.2018

Abschlussveranstaltung des Innovationsforums Stahl 4.0 am ZeMA

Vom 07. bis 08. Juni 2018 fand die Abschlussveranstaltung des Innovationsforums Stahl 4.0 am ZeMA statt.

An den zwei Veranstaltungstagen trafen sich die Akteure des Forums aus dem Bereich der Stahlindustrie, der Sensorik und Industrie 4.0 zur Abschlussveranstaltung des Innovationsforums. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des ZeMA in Saarbrücken statt. Das Forum, welches im Saarland angesiedelt ist, befasst sich mit der Vernetzung zwischen der Stahlproduktion und der Industrie 4.0. Prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung referierten zum Thema Stahl 4.0.

Am ersten Tag wurden die Teilnehmer von Herrn Dr. Rupp, Geschäftsführer der DORUCON GmbH, begrüßt.  Albert Hettrich, Präsident des Verbandes der Saarhütten gestaltete ein Vortrag rund um Chancen und Risiken der Industrie 4.0. Der Projektleiter des Forums, Dr. Marc Schaber, stellte die Ergebnisse der Workshops und die Szenarioanalyse vor, die im Laufe des Projektes erarbeitet wurden. An die Ergebnisvorstellung knüpfte sich der Vortrag zur „Absicherung von Stahl 4.0“ von Klaus Mochalski, CEO der Rhebo GmbH, an. Prof. Dr. Cornelius König, Lehrstuhl für Arbeits- & Organisationspsychologie der Universität des Saarlandes, referierte zu „Change-Prozessen“ in Bezug auf Industrie 4.0, gefolgt von Stephan Dreutz, Saarstahl AG, und seinem Vortrag „Digitalisierung (Saar-)Stahl – Warum und was dann?“. Die AG der Dillinger Hüttenwerke, vertreten durch Michael Hecht, sprach in der Präsentation über die „digitale Transformation bei Dillinger“. Herr Dipl. –Wirt. –Ing. Matthias Vette-Steinkamp schloss mit seinem Vortrag „ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik – Neue Wege für eine intelligente und effiziente Produktion“ die Vortragsreihe des ersten Veranstaltungstages ab. Im Anschluss daran wurden die Teilnehmer durch die Demonstratorlandschaft am ZeMA geführt, wo die Demonstratoren von den wissenschaftlichen Mitarbeitern vorgestellt wurden. Die Teilnehmer konnten die Gelegenheit nutzen und die präsentierten Demonstratoren live vor Ort interaktiv testen. Beim anschließenden Get-together konnten Erfahrungen ausgetauscht, Diskussionen vertieft, Kontakte geknüpft und konstruktive Gespräche in entspannter Atmosphäre geführt werden.

Der zweite Veranstaltungstag wurde durch das Grußwort des Herrn Staatssekretär Jürgen Barke vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes eröffnet. Die Vortragsreihe startete mit Michael Kohler, Geschäftsführer der SGGT Hydraulik GmbH, der diverse Anwendungsbeispiele präsentierte. Prof. Dr. Herbert Köchner, Geschäftsführer der ASenso GmbH, referierte zur „Online Sensorik für die Stahlerzeugung“. Vom Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK) der TU Kaiserslautern hielt Prof. Dr. Tilmann Beck den Vortrag „Kurzzeitverfahren zur ressourceneffizienten Bewertung des Ermüdungsverhaltens metallischer Werkstoffe und Bauteile anhand physikalischer Messgrößen“. Ansgar Hein, iesy GmbH, präsentierte ein „Praxisbeispiel: Vom POS zum IoT“. Beendet wurde der zweite Veranstaltungstag von Dr. Cord Fricke-Begemann, FraunhoferInstitut für Lasertechnik (ILT), und seinem Vortrag zur „Laser-Sensorik für den Einblick in laufende Prozesse“.

Die Arbeit des Forums soll an dieser Stelle aber noch nicht beendet sein: Während der Projektzeit wurde ein einzigartiges Netzwerk geschaffen, aus dem weitere Kooperationen entstehen. Auch das ZeMA konnte in dieser Zeit bereits bestehende Kontakte vertiefen und neue zukunftsweisende Kontakte knüpfen.

04.06.2018

Abschlussveranstaltung des Innovationsforums Stahl 4.0 am ZeMA

Am Donnerstag, den 7. Juni 2018, und am Freitag, den 8. Juni 2018, findet am ZeMA die Abschlussveranstaltung Innovationsforums Stahl 4.0 statt.
Das im Saarland angesiedelte Forum, in dem auch das ZeMA aktiv ist, beschäftigt sich mit der Vernetzung zwischen Industrie 4.0-Technologien und der Stahlproduktion. Das Forum bringt Akteure aus der Stahlindustrie, der Sensorik und dem Bereich Industrie 4.0 zusammen und schafft eine Plattform des innovativen Austauschs. Bei der zweitägigen Veranstaltung am ZeMA werden die Ergebnisse des Innovationsforums Stahl 4.0 präsentiert. Experten aus Industrie und Forschung werden an beiden Veranstaltungstagen zum Thema Stahl 4.0 referieren. Im Anschluss an die Vorträge des Donnerstags wird es eine Führung durch die Demonstratorlandschaft des ZeMA geben, bei der praxisnahe Anwendungsbeispiele demonstriert werden.
Das Kurzprogramm finden Sie unter folgendem Link:
https://stahl4null.de/wp-content/uploads/2018/05/Einladung-Abschlussveranstaltung-Stahl-4_0-2.pdf

17.05.2018

Das ZeMA auf der Campus-Messe „next“ an der UdS

Das ZeMA präsentierte sich bei der Campus-Messe an der Universität des Saarlandes.

Am 17. Mai 2018 fand am Campus der Universität des Saarlandes (UdS) zum zweiten Mal die Messe next statt. Auch in diesem Jahr war das ZeMA als Aussteller mit dabei.
Die Messe ermöglichte es insgesamt 75 Firmen aus unterschiedlichsten Branchen, sich den Studierenden, Doktoranden und Absolventen der UdS als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Neben Messerundgängen und Firmenvorträgen gab es auch die Möglichkeit sich fit zu machen für eine Bewerbung –Bewerbungsfotos wurden gemacht und Lebensläufe „gecheckt“.
Das ZeMA präsentierte sich an seinem Ausstellungsstand und informierte die interessierten Besucher über die verschiedenen Arbeitsgruppen, Projekte und Jobangebote des Instituts. Die ZeMA-Mitarbeiter Matthias Vette-Steinkamp und Tobias Masiak standen für allerlei Fragen bereit und gaben den Standbesuchern einen Einblick in die Forschungsarbeit des Instituts. Begleitet wurden die Experten des ZeMA von der Roboter-Dame Pepper. Den Besuchern bot sich die Möglichkeit, mit Pepper zu interagieren. Sie konnten Pepper Fragen stellen und einen Dialog mit ihr führen oder auf dem Tablet eines ihrer Entertainmentprogramme antippen und gespannt ihre kleine Vorstellung beobachten. Das ZeMA stellte den zahlreichen Besuchern seine Forschungsarbeit und -ziele vor und konnte insbesondere den Ingenieurnachwuchs für sich begeistern.

Das ZeMA auf der Campus-Messe "next" an der UdS

Das ZeMA auf der Campus-Messe „next“ an der UdS

09.05.2018

Rotary Club zu Besuch am ZeMA

Am 03.05.2018 waren der Präsident sowie Mitglieder des Rotary Club Saarbrücken am ZeMA zu Besuch.

Die Gäste meldeten sich im Vorfeld an, weil auch sie, wie viele Besuchergruppen, sehr interessiert an den Forschungsarbeiten- und -ergebnissen des Institutes waren. Die Mitglieder des Clubs sowie auch der Präsident, Hr. Schlechter, ME Saar – GF, waren sehr beeindruckt und genossen eine 1,5 stündige „Forscher-Tour“ durch die Hallen des ZeMA. Neben dem Ausbau unseres Netzwerkes waren auch die Fragen und Diskussionen rund um Forschung und Entwicklung die Fokus-Bereiche des Zentrums betreffend äußerst anregend und bereichernd für Vortragende und Besucher.

Wir freuten uns, die Mitglieder am Standort begrüßen zu dürfen.

  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken
  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken
  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken
  • Rotary Club am ZeMA in Saarbrücken

27.04.2018

SaarWirtschaft 04/2018: Erfolgreicher Auftakt des neuen IHK-Forums am ZeMA

Die neueste Ausgabe des IHK Magazins SaarWirtschaft berichtet über den erfolgreichen Start des neuen IHK Forums „Produktionsexzellenz trifft Forschungsexzellenz“. Im Rahmen dessen präsentieren saarländische Forschungsinstitute Besuchergruppen die Forschungsschwerpunkte sowie aktuelle (Leuchtturm-) Projekte.

Das erste Treffen des Forums fand am 13.März 2018 am ZeMA in Saarbrücken statt, bei dem die Besucher beim Rundgang durch das Institut erfahren könnten, was mit Industrie 4.0-Technologien zukünftig und auch bereits aktuell möglich ist.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel