03.07.2017

Tag der Technik – heute die Welt von Morgen gestalten

Dieses Jahr fand zum 14. Mal an bundesweit 28 Standorten der Tag der Technik statt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, junge Menschen durch Mitmach-Aktionen und eigenes Ausprobieren von Technik zu begeistern. Erwartet wurden dieses Jahr mehr als 50.000 junge Besucher.

Im saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur konnten am 23. Juni rund 250 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 bis 12  spannende Technik-Atmosphäre unter dem Motto „Projekt Zukunft“ erleben. Organisiert wurde der Tag der Technik durch die htw saar, die Universität des Saarlandes sowie den Bezirksvereinen VDE Saar und VDI Saar. Vorgestellt wurden Forschungsprojekte und Praxisobjekte aus den Bereichen Umwelt, Energie, Produktion und Verkehr.

Das ZeMA präsentierte seine Virtual Reality Brille, die im Rahmen des Aufbaus der Virtual Reality Welt am ZeMA vielfachen Einsatz findet. Die VR-Brille bat den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sowohl die am ZeMA bestehenden Demonstratoren als auch die zukünftige Forschungshalle interaktiv zu erkunden. Auf diese Weise werden der aktuelle Stand der Technik am ZeMA sowie Produkte und Prozesse räumlich wahrgenommen und fast real erlebbar.

Daneben konnten die Schülerinnen und Schüler im Labor für Bio- und Umweltverfahrenstechnik anhand einer Kaffeemaschine und eines Reaktors sehen, wie Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik miteinander verknüpft sind. Im Schülerlabor Advanced Materials wurden Handys in ihre Bestandteile zerlegt und mit Hilfe von Magneten, Mikroskopen und Röntgenstrahlung untersucht. Wie ein Windrad aufgebaut sein muss, damit die Windenergie auch tatsächlich eingefangen werden kann, konnte im SALINE-WIND und Embedded Robotics Lab anhand von Lego Mindstorms Windrädern getestet werden.

Neben den Experimenten gab es eine Reihe von Kurzvorträgen, in denen unter anderem erklärt wurde, was der saarländische ESA-Astronaut Matthias Maurer als Materialforscher eigentlich macht.

Für weitere Informationen und Bilder der Veranstaltungen lesen Sie hierzu auch den Bericht der htw saar.

 

 

 

 

Bildquelle von allen Bildern: htw saar

30.06.2017

Die Arbeitsgruppe Intelligente Materialsysteme, unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Seelecke, konnte in den letzten Wochen einige Erfolge vorweisen, wie die folgende Aufzählung deutlich macht:

  • SPIE Smart Structures/Nondestructive Evaluation 2017, 25.-29. März in Portland, Oregon:

EAP-in-Action competition – Second place: DEA-driven vibratory feeder, Steffen Hau, Mathias Hoffmann, and Stefan Seelecke, Universität des Saarlandes

Weitere Informationen über die Veranstaltung finden Sie auf der Webseite von SPIE.

  • EuroEAP 2017, 6.-7. Juni in Cartagena:

EuroEAP Society challenge – Development of a DEA driven vibratory conveyor, Steffen Hau, Universität des Saarlandes

Hier finden Sie den Beitrag von Steffen Hau.

  • Dr. Eduard Martin-Preis für die beste Promotion der Fakultät: Dr. Marvin Schmidt
  • 4Smarts – Symposium für Smarte Strukturen und Systeme, 21.-22- Juni, Braunschweig:

Best Poster Award:

1. Platz: Entwicklung eines FGL basierten smarten Positionierungsaktors, M. Brill (V), P. Loew, S. Seelecke, Universität des Saarlandes, Saarbrücken; P. Motzki, ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH, Saarbrücken

2. Platz: Hoch-Volt Ansteuerung in der FGL-Aktorik, P. Motzki (V), T. Gorges, ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH, Saarbrücken; S. Seelecke, T. Würtz, Universität des Saarlandes, Saarbrücken

29.06.2017

Am 24. Juni öffnete die Universität des Saarlandes ihre Türen. Forscherinnen und Forscher aus allen Fachrichtungen hatten rund 250 Angebote wie Experimente, Vorträge, Mitmachaktionen sowie Führungen für Interessierte zusammengestellt.

Diesjähriger prominenter Gast war der aus St. Wendel stammende ESA-Astronaut Matthias Maurer, der an der UdS Materialwissenschaft und Werkstofftechnik studiert hat. Er sprach über die Faszination des Weltalls, über die interkulturelle Kommunikation und europäische Berufsperspektiven sowie darüber, was man im Studium der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik macht.

Auch das ZeMA war als Forschungsinstitut beim Tag der offenen Tür an der Saar-Uni vertreten und präsentierte seine Virtual Reality Brille, die im Rahmen des Aufbaus der Virtual Reality Welt am ZeMA vielfachen Einsatz findet. Mithilfe dieser können sowohl die am ZeMA bestehenden Demonstratoren als auch die zukünftige Forschungshalle, die noch in diesem Jahr eröffnet wird, interaktiv erkundet werden. Dadurch gelingt es, den aktuellen Stand der Technik am ZeMA sowie Produkte und Prozesse räumlich wahrzunehmen und fast real zu erleben.

Bildquelle: ZeMA

05.06.2017

Voller Erfolg bei der AEE. Zum zweiten Mal fand am 30. und 31. Mai 2017 in Nürnberg die Automotive Engineering Exposition in Nürnberg statt, die Fertigungs- und Montagethemen aus der Automobilproduktion thematisiert. Auf dieser war das ZeMA mit einem Fachvortrag und zwei Demonstratoren vertreten, die von den Besuchern ausgiebig getestet werden konnten.

Besonders hohen Besucherzulauf gewann das Montageassistenzsystem, das einen mit Assistenzsystemen ausgestatteten Arbeitsplatz darstellt. Hierbei wird der Mitarbeiter am Montagearbeitsplatz über eine Schritt-für-Schritt Anleitung durch komplexe manuelle Prozesse geführt. Visualisierungssysteme wie Projektoren und Bildschirmanzeigen informieren den Werker über den nächsten Prozessschritt. Das Assistenzsystem wird durch Prüfmodule zur Prozessquittierung ergänzt, wodurch die Produktqualität verbessert wird.

In einem weiteren Show Case wurde ein System zur automatisierten Nässedetektion im Fahrzeuginnenbereich präsentiert. Die Kombination eines Thermografie-Systems mit entwickeltem Bildverarbeitungsalgorithmus und eines Leichtbauroboters ermöglichen eine zuverlässige Detektion von Wassereintritt nach der Regenprobe im End-of-Line-Bereich der Automobilproduktion. Das System ermöglicht weiterhin eine detaillierte Protokollierung der Fehlerlage und erzeugte hohes Interesse v.a. bei den Besuchern aus dem Automobilsektor.

26.05.2017

Auf der 13th International Conference on Autonomic and Autonomous Systems in Barcelona (Spanien), die vom 21.-25. Mai 2017 stattfand, wurden Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt NeWiP (Neue Wege der Informationsgeführten Produktion) in einem Journal veröffentlicht und im Rahmen dessen auf der Fachkonferenz präsentiert.

Die Arbeit „Lean Information and Communication Tool to Connect Shop and Top Floor in Small and Medium-sized Enterprises“ präsentiert Ergebnisse zur intelligenten Vernetzung von Shop-Floor und Top-Floor für den (Sonder-)Maschinenbau. Ziel der vorgestellten Entwicklung und Applikation ist die digitalisierte Aufnahme und Kommunikation von auftretenden Bauteil- und Produktänderungen zwischen den Projektbeteiligten durch Einführung eines digitalen Zwillings und Smart Devices.

Vorgestelltes Paper: Development of a Lean Information and Communication Tool to Connectand Digitize Company Departments in Small and Medium-Sized Enterprises

15.05.2017

It´s OWL: Am 11. und 12. Mai fand in Paderborn das Wissenschafts- und Industrieforum „Intelligente Technische Systeme“ statt. Das ZeMA und P4P präsentierten dort erste Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt NeWiP (Neue Wege der informationsgeführten Produktion) in Form eines Funktionsdemonstrators.

In diesem werden Ergebnisse zur intelligenten Vernetzung von Shop-Floor und Top-Floor für den (Sonder-)Maschinenbau präsentiert. Ziel der Entwicklung und Applikation ist die digitalisierte Aufnahme und Kommunikation von auftretenden Bauteil- und Produktänderungen zwischen den Projektbeteiligten durch Einführung eines digitalen Zwillings und Smart Devices.

Weitere Informationen zum Fachkongress finden Sie hier.

26.04.2017

Die Arbeitsgruppe Messtechnik des ZeMA war auf der diesjährigen Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 vertreten. Auf dem saarländischen Forschungsstand wurde dabei das Projekt MoSeS-Pro vorgestellt.

Neben dem ZeMA waren an diesem Gemeinschaftsstand weiterhin vertreten:

  • der Lehrstuhl für Messtechnik der Universität des Saarlandes,
  • die Fakultät der Ingenieurwissenschaften der htw saar sowie
  • das Saarbrücker Leibniz-Institut für Neue Materialien.

Hier finden Sie den Artikel aus der Saarbrücker Zeitung.

Weitere Pressemitteilungen über die Teilnahme finden Sie hier.

24.04.2017

Am 5. und 6. April 2017 trafen sich Entscheidungsträger, Planer und Entwickler aus Produktion und Engineering bei der 9. Montage-Tagung, die jährlich vom Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) ausgerichtet wird. Die Tagung fand gemeinsam mit dem Jahreskongress des AKJ Automotive in der Congresshalle Saarbrücken statt.

„Immer wichtiger wird auch der Mensch in der Montage. Das geht über Möglichkeiten einer altersgerechten Montage über ergonomische Themen in der Montage, bis hin zu Erfolgsfaktoren für das effektive Zusammenspiel von Mensch und Maschine.“, so Prof. Dr.-Ing. Müller, wissenschaftlicher Geschäftsführer der ZeMA gGmbH. Die Schwerpunkte der Montage-Tagung waren diesmal u.a. Entwicklungen und Trends in der Mensch-Roboter-Kollaboration, Planungsunterstützung durch den Einsatz der digitalen Fabrik, Strategien zur Produktionsabsicherung sowie Chancen und Risiken von Arbeit 4.0.
Mehr

27.03.2017

In Portland, Oregon (USA) findet vom 25.-29.3.2017 die SPIE Smart Structures NDE Conference statt. Auf dieser werden vier Veröffentlichungen präsentiert:

  • Continuum Vibration Analysis of Dielectric Elastomer Membranes (Sophie Nalbach)
  • Permanent Magnets as Biasing Mechanism for Improving the Performance of Circular Dielectric Elastomer out-of-plane Actuators (Philipp Loew)
  • DEA Vibrationsförderer (Steffen Hau)
  • Langzeitprüfstand für dielektrische Elastomer Streifenaktoren (Marc Hill)

13.03.2017

Vom 9.-10.3.2017 fand die VDI Mechatroniktagung in Dresden statt, auf der zwei Veröffentlichungen präsentiert wurden:

  • FE Simulation eines durch einen dielektrischen Elastomer Aktor (DEA) angetriebenen elektrischen Schützes in COMSOL (Filomena Simone, Philipp Linnebach, Gianluca Rizzello und Stefan Seelecke)
  • Skalierbarer Rotationsaktor auf Basis von Formgedächtnislegierungsdrähten (Rouven Britz, Paul Motzki und Stefan Seelecke)